Amazon

iPhone 5 Update: Apple iOS Version 6.1.3 blockt Evasi0n-Jailbreak

Die Sorge, dass der bekannte Evasi0n-Jailbreak nach dem Firmware-Update auf die iOS-Version 6.1.3 nicht mehr funktionieren wird, hat sich mittlerweile bestätigt. Bereits während der sogenannten Beta-Phase hat sich herausgestellt, dass Apple mit dem neuen Update mindestens eine der Sicherheitslücken geschlossen hat, die für den untethered Jailbreak nötig waren. Jetzt hat das Unternehmen ein Dokument veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass man vier der fünf verwendeten Lücken schließen konnte.

Bereits schon vor der Veröffentlichung des besagten Support-Dokumentes hat David Wang, der eher unter seinem Pseudonym Planetbeing bekannt ist und dem Evasi0n-Entwicklerteam Evad3rs angehört über seinen Twitter-Account verlauten lassen, dass Apple mit iOS 6.1.3 fast alle ausgenutzten Sicherheitslücken geschlossen hat. Diese Aussage wurde nun also auch von Apple selbst bestätigt. Neben den vier Lücken, die von dem Evasi0n-Jailbreak genutzt wurden, konnte Apple noch zwei weitere sogenannte sicherheitskritischen Fehler beheben.

Die anderen Sicherheitslücken ermöglichten Unbefugten die Code-Sperre mittels eines Tricks zu umgehen und sich so Zugang zu den persönlichen Daten zu verschaffen. Allerdings wiegt die Deaktivierung von evasi0n für viele Jailbreak-Nutzer deutlich schwerer. Evasi0n funktioniert also unter iOS 6.1.3 nicht mehr – doch stellt sich die Frage, wann die Entwickler des Evad3rs-Teams ein Update nachreichen werden. Laut Planetbeing sollten die User damit allerdings nicht rechnen.

Da es zu lange dauern würde, erneut nach möglichen Sicherheitslücken zu suchen, werden die Evasi0n-Entwickler aller Wahrscheinlichkeit nach bis zum Release von iOS 7 warten und erst dann wieder an einem untethered Jailbreak arbeiten. Wann Apple die Veröffentlichung von iOS 7 plant, steht derzeit jedoch noch nicht fest. Wer Evasi0n also auch weiterhin nutzen möchte, sollte ein System-Update auf iOS 6.1.3 also möglichst verhindern. Der Vorteil des Jailbreaks ist jedoch, dass die automatische Update-Funktion von iOS deaktiviert wurde, so dass man sich das Update nicht aus Versehen herunterladen und installieren kann.

Quellen: 9to5mac.com, support.apple.com, ibtimes.com, pocket-lint.com



  • Zum Autor
Sven Schäfer

Sven ist ausgebildeter Designer und geprüfter Online-Redakteur. Er lebt in Bochum und ist seit Anfang 2008 selbständig im Bereich Text, Design und Online-Marketing tätig. Er arbeitet als freiberuflicher Blogger und IT-Journalist für eine Vielzahl von Online-Medien, hauptsächlich im Consumer -und Elektronik-Bereich.


  • Kommentarfeld