Firefox: Immer mehr Nutzer aktivieren die „Do Not Track“-Option

Dass der Internetbrowser Firefox aus dem Hause Mozilla immer mehr an Beliebtheit gewinnt, ist bereits bekannt. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen jetzt selbst, in einer Studie, die nicht nur das User-Verhalten, sondern auch deren Wünsche aufzeigt. Daraus lässt sich ersehen, dass sich viele Nutzer Sorgen um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten machen, und im Firefox-Browser immer häufiger die sogenannte Do Not Track-Funktion aktivieren.

Die Sicherheit im Internet beschäftigt die User derzeit besonders, was nicht zuletzt beispielsweise an den Daten-Pannen von Facebook und Co. liegt. Dementsprechend versuchen natürlich auch die Entwickler der verschiedenen Internet-Browser für ein Höchstmaß an Sicherheit für die Nutzer zu sorgen. Auch Mozilla mischt dabei mit, und hat dafür die sogenannte Do Not Track-Funktion, kurz DNT, in den Firefox-Browser implementiert. Diese Funktion soll verhindern, dass User-Daten nicht an die besuchte Webseite übermittelt werden.

Und laut einer Studie des Unternehmens machen immer mehr User auch Gebrauch davon, um ihre Privatsphäre besser zu schützen. Laut den aktuellen Messwerten nutzen derzeit mehr als fünf Prozent der Firefox-Nutzer die DNT-Funktion, und die Zahl steigt weiterhin deutlich an. Doch obschon das reine Aktivieren dieser Funktion die Datenübertragung an Dritte verhindern kann, müssen auch die jeweiligen Betreiber der Webseiten mitspielen, und DNT unterstützen. Dazu hat Mozilla vor kurzem ein Online-Entwicklertagebuch veröffentlicht, dass erklärt, wie man seine Webseite für DNT optimieren kann.

Wer die Do Not Track-Funktion im eigenen Firefox-Browser aktivieren möchte, der sollte dazu in der 6er-Version unter „Einstellungen“ den Reiter „Datenschutz „auswählen. Hier muss man unter dem Menü-Punkt „Verfolgung“ dann nur ein Häkchen bei „Websites mitteilen, dass ich nicht verfolgt werden möchte“ setzen, und schon ist man ein bisschen sicherer im Netz unterwegs. Die DNT-Funktion wird übrigens auch vom Internet Explorer 9 und von dem Safari-Browser unterstützt.

Quellen: golem.de, people.mozilla.org, blog.mozilla.org, computerbild.de



  • Zum Autor
Sven Schäfer

Sven ist ausgebildeter Designer und geprüfter Online-Redakteur. Er lebt in Bochum und ist seit Anfang 2008 selbständig im Bereich Text, Design und Online-Marketing tätig. Er arbeitet als freiberuflicher Blogger und IT-Journalist für eine Vielzahl von Online-Medien, hauptsächlich im Consumer -und Elektronik-Bereich.



Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.