Dell und AMD: Computer-Herseller denkt über Kauf von AMD nach

Dell und AMD: Computer-Herseller denkt

Dell soll angeblich über den Kauf des Prozessorherstellers AMD nachdenken. Seit AMD-Boss Dirk Meyer das Unternehmen im Januar 2011 überraschend verlassen hat, gilt der Chip-Hersteller als potenzieller Übernahmekandidat. Dell hatte wiederum kürzlich angegeben weitere große Firmen übernehmen zu wollen.

Laut aktueller Gerüchte soll Dell über den Kauf des Prozessorherstellers AMD nachdenken. Dies berichtet unter Anderem die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf den Analysten Patrick Wang von Wedbush Securities. Seit AMD-Boss Dirk Meyer das Unternehmen im Januar 2011 überraschend verlassen hat, gilt der Chip-Hersteller als potenzieller Übernahmekandidat. Nach Meyer haben mit Robert Rivet und Marty Seyer weitere wichtige Mitarbeiter AMD verlassen. Der Börsenwert des zweitgrößten Chip-Produzenten wird auf 6 Milliarden US-Dollar taxiert.

Dell hatte wiederum kürzlich angegeben, weitere große Firmen übernehmen zu wollen. Ob AMD da bereits als mögliches Thema diskutiert wurde, ist nicht bekannt. Dell gilt als zweitgrößter PC-Hersteller der Welt und setzt vor Allem auf die Prozessoren des AMD-Konkurrenten Intel. Seit einiger Zeit bietet Dell jedoch auch Computer mit Chips von AMD an. Zuletzt präsentierte Dell positive Zahlen. So konnte der Umsatz und insbesondere der Gewinn im vierten Quartal des letzten Geschäftsjahres deutlich ausgebaut werden.

AMD profitiert von einer guten Positionierung im Bereich der Grafikkarten, liegt aber bei Prozessoren hinter Konkurrent Intel. Durch den möglichen Kauf AMDs könnte sich Dell unabhängiger von Intel machen und so die Verhandlungsposition mit dem Chip-Giganten verbessern. Zudem könnte mehr Einfluss auf die Entwicklung neuer Prozessoren genommen werden. Die AMD-Aktie reagierte positiv auf die Gerüchte – obwohl selbst Analyst Patrick Wang eingestehen muss, dass es sich um eine „weit hergeholte Möglichkeit“ handelt.

Quelle: bloomberg.com, golem.de



  • Zum Autor
Gordon

Von Haus aus bin ich Kommunikationspsychologe und wollte ursprünglich Kinder -und Jugendpsychotherapeut werden. Nach meinem Studium habe ich meine berufliche Laufbahn jedoch bei dem Internet-Unternehmen Skype begonnen. Anschließend arbeitete ich bei eBay im Onsite-Marketing und Finding-Bereich.



Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.