CDs und DVDs zu Hause bedrucken – so geht’s

CDs und DVDs zu Hause

CD- und DVD-Rohlinge wirken oft unprofessionell und unübersichtlich, da sie von vielen Usern gerade mal mit einen Filzstift beschriftet werden. Dabei gibt es seitvielen Jahren diverse Möglichkeiten, um seine selbstgebrannten CDs professioneller und besser lesbar zu beschreiben. Die wichtigsten Optionen sind dabei spezielle Drucker oder sogenannte Label-Kits. Hier zeigen wir Euch einen Überblick, über die wichtigsten Möglichkeiten beim Druck und bei der Beschriftung von Rohlingen. Damit macht Ihr Eure CD Sammlung nicht nur attraktiv, sondern sorgt auch für Ordnung in Eurem CD-Regal.

Rohlinge direkt mit Spezialdruckern beschriften

Wer viele selbstgebrannte CDs und DVDs in seinem Regal hat, für den bietet sich in jedem Fall ein spezieller Drucker an, mit dem sich die Labels direkt auf die Vorderseite der Rohlinge drucken lassen. Damit wirken die fertigen Siblerscheiben dann ähnlich professionell wie die OriginalCDs. Gerade wer viele individuellen Daten, wie etwas Urlaubsfotos oder Musiksammlungen auf DVDs sammelt, der hat sich mit einem Spezialdrucker die persönlichste Möglichkeit, seine Scheiben zu beschriften. Praktischerweise dauert das Bedrucken eines Rohlings gerade einmal zwei Minuten. Die Software, mit der sich die Vorderseite der Rohlinge bedrucken lässt, wird dabei direkt von den Drucker-Herstellern mitgeliefert.

Die Hersteller Canon, Epson und Seiko bieten inzwischen diverse Druckermodelle an, mit der die Rohlinge in ein speziell dafür vorgesehenes Fach gelegt werden, und dann bedruckt werden. Die Standardmodelle starten dabei bei einem Preis von etwas mehr als 100 Euro. Für Spitzenmodelle wie den Canon i9950 (560 Eur0) oder den Epson Stylus Photo 2100 (620 Euro) muss man dagegen schon wesentlich mehr ausgeben. Hier präsentieren wir Euch zwei Drucker mit einem besonders guten Preis- Leistungsverhältniss, mit dem sich CDs und DVDs bedrucken lassen.

Canon Pixma iP3000

Der iP3000 ist ein anständiger Drucker, der viele Optionen zum Fotodruck bietet und auch beim Bedrucken von CD- und DVD-Rohlingen überzeugt. Besonders praktisch ist die Duplexeinheit, mit der sich das Papier automatisch beidseitig bedrucken lässt. Beim Textrduck braucht der Drucker etwa 10 Sekunden für eine Seite, auch die Rohlinge werden entsprechend zügig bedruckt. Für etwas mehr als 100 Euro kann man nicht nur CDs und DVDs drucken, sondern hat auch eine Duplexfunktion, mit der sich automatisch beidseitige Ausdrucke erstellen lassen. Die Software für den Rohling-Druck wird ebenfalls mitgeliefert. Um auf den selbstgebrannten CDs und DVDs besonders brillante Farben zu bekommen, stellt man am besten die Option „Dunkle Farben“ ein.

Der Epson Stylus Pro R300

Etwas teurer, und beim Standarddruck und dem Bedrucken von Rohlingen etwas schwächer in der Qualität als das Canon-Modell. Allerdings haben die Fotos, die sich mit diesem Gerät drucken lassen, eine besonders gute Qualität. Welche Rohlinge eignen sich zum Bedrucken? Hier ist die Auswahl inzwischen sehr groß. Die Preise beginnen bei knapp 50 Cent pro CD-Rohling und etwa einem Euro pro DVD-Rohling. Die spezielle Schicht, die dabei auf den Rohlingen nötig ist, wird inzwischen von allen wichtigen Herstellern angeboten. Allerdings gibt es große Qualitätsunterschiede zwischen verschiedenen Marken. Ein Vergleich lohnt sich also, bevor man seinen Standard-Lieferanten auswählt. Eine gute und preiswerte Option bieten beispielsweise die Rohlinge des Herstellers Verbatim.

Die Alternativen: Label-Kits oder LightScribe

Eine bisher weit verbreitete Methode verwendet Aufkleber – so genannte Label-Kits – die sich mit jedem Drucker bedrucken lassen. Die Label-Kits besitzen eine Zentrierhilfe, so dass sich die Aufkleber genau auf die Rohlinge kleben lassen. Der Kleber der Label-Kits kann sich allerdings nach einiger Zeit abnutzen, und so im schlimmsten Fall zu einer Beschädigung des Laufwerks führen. LightScribe ist dagegen die neueste Entwicklung bei der Beschriftung von DVDs und CDs. Dabei funktioniert die Beschriftung der Rohlinge direkt über den Laser des DVD-Brenners. Dazu muss die CD/DVD nach dem Brennvorgang einfach umgedreht in den Brenner geschoben werden. Nachteil: Der Beschriftungsvorgang dauert länger als das Brennen selber. Außerdem gibt es nur einen einzigen Tonwert. Aber mal schauen: Vermutlich wird sich diese Technik in den nächsten Jahren noch weiter entwickeln.

Fazit:

Unter allen Optionen zum Bedrucken von Rohlingen sind CD/DVD-Drucker zurzeit die beste Wahl, und die Investitionskosten von etwas mehr als 100 Euro eine gute Investition, um in Zukunft eine übersichtliche Sammlung selbst gebrannter CDs und DVDs zu besitzen.



  • Zum Autor
Gordon

Von Haus aus bin ich Kommunikationspsychologe und wollte ursprünglich Kinder -und Jugendpsychotherapeut werden. Nach meinem Studium habe ich meine berufliche Laufbahn jedoch bei dem Internet-Unternehmen Skype begonnen. Anschließend arbeitete ich bei eBay im Onsite-Marketing und Finding-Bereich.



Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.